Call for Participation – Potsdam Postkolonial Audioguide

Datum und Zeit: 30. November ODER 7. Dezember, 10:30-18h
Ort: Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, der Workshopraum ist barrierefrei
Kontaktpersonen: Anna von Rath und Yann Le Gall von Postcolonial Potsdam

Ziel: Gemeinsame Zusammenstellung des Inhalts für einen Audioguide zur Darstellung brandenburgisch-preußischer Kolonialvergangenheit und Migrationsgeschichte in Brandenburg und ihrer gegenwärtigen Folgen.

Potsdam Postkolonial - postkolonialer Spaziergang durch Park Sanssouci, M-Rondell

Potsdam Postkolonial – postkolonialer Spaziergang durch Park Sanssouci, M-Rondell

Im Park Sanssouci in Potsdam, in vielen preußischen Schlössern und im gesamten Potsdamer Stadtbild finden sich Hinweise auf koloniale Verbindungen und Migration nach Brandenburg/Preußen. Doch lässt der dominante Erinnerungsdiskurs wenig Spielraum für die Präsenz von Minoritäten und ihre Erfahrungen und Geschichten. Geschichtsschreibung, die sowohl ein Prozess des Erinnerns als auch des Vergessens ist, macht einige Perspektiven unsichtbar. Mit einem Audioguide zur Darstellung brandenburgisch-preußischer Kolonialvergangenheit und Migrationsgeschichte in Brandenburg möchten wir einige Leerstellen zwischen etabliertem Wissen und dem Verborgenen schließen. So kann z.B. eine kritische / postkoloniale Betrachtung von Architektur, Biographien, Stadtteilgeschichten, Traditionen und Veranstaltungen, botanischen Objekten, Möbelstücken und Gemälden helfen, eine komplexere und multiperspektivische Geschichte von unten zu erzählen. Gleichzeitig stärkt die Überlegung, welchen Einfluss Geschichtsschreibung – ihr Erinnern und Vergessen – auf die Gegenwart hat, das Verständnis für die historische Dimension aktueller diskriminierender Strukturen wie z. B. Rassismus.

Wir laden Expert*innen ein sich an der Zusammenstellung des Inhalts für den Potsdam Postkolonial Audioguide zu beteiligen und freuen uns besonders über das Mitwirken von Schwarzen Menschen, POC oder Menschen mit Migrationserfahrung. Bitte schreibt uns bei Interesse eine kurze Mail für welches relevante Thema ihr einen Beitrag leisten könnt. Der Workshop sollte folgende Themen abdecken, muss sich aber nicht auf unsere Vorschläge beschränken:

  • Brandenburgischer Versklavungshandel
  • Preußisch-niederländische Freundschaft, Handelsbeziehungen und Blackfacing Debatte
  • Boxeraufstand und Kiautschou (inkl. chinesische astronomische Instrumente, Orangerie, Art. 131 Versailler Vertrag)
  • Chinoiserie und Exotismus im Park Sanssouci (inkl. Teehaus)
  • Fung Asseng und Fung Ahok und die Entstehung der China Studien in Deutschland
  • Die Spitze des Kilimanjaro im Neuen Palais und Hans Meyer in Ostafrika
  • Kriegerstatuen vor dem Neuen Palais
  • Park Sanssouci, die Achse der Zivilisation und das M-Rondell (inkl. Umbenennungsdebatte)
  • Schloss Sans Souci in Haiti (möglich: Einbezug der Kunst von Firelei Baez)
  • Achmed, Diener von Prinz Carl, und Schloss Glienicke
  • Potsdams botanischer Garten

Ablauf des Workshops:

In einem gemeinsamen Workshop werden die Themen in 15-minütigen Impulsvorträgen vorgestellt. In einer Diskussion werden die für den Guide wichtigsten Aspekte diskutiert. Zuletzt verschriftlichen die jeweiligen Expert*innen ihren finalen Beitrag und senden ihn ein. Für die Arbeit können wir ein Honorar von 200,-€ pro Person anbieten (sofern ihr nicht an der Uni Potsdam angestellt seid).

Für die Teilnahme schreibt uns bitte bis zum 15.11. eine kurze Mail an postcolonial.potsdam@posteo.de mit eurem Wunschtermin (also 30.11. oder 7.12.) und umreißt euer Thema in einem kurzen Absatz (bis zu 300 Wörter).

Datum und Zeit: 30. November ODER 7. Dezember, 10:30-18h
Ort: Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, der Workshopraum ist barrierefrei
Kontaktpersonen: Anna von Rath und Yann Le Gall von Postcolonial Potsdam

Dieser Beitrag wurde unter Deutsch abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Call for Participation – Potsdam Postkolonial Audioguide

  1. schwarzrund schreibt:

    hey ihr, falls ich mich irgendwie beteidigen kann (Artikel einlesen z.B.) meldet euch sehr gerne – so ein wichtiges projekt!

    • pocopotsdam schreibt:

      vielen, vielen Dank! Jetzt geht es erst mal um Content. Wenn du Interesse hast ein bestimmtes Thema aufzubereiten, komm gerne zu unserem Workshop (- es gibt auch 200€ Aufwandsentschädigung). Tonaufnahmen werden hoffentlich Anfang nächsten Jahres passieren. Wir melden uns gerne noch mal bei dir. Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s